Unsere Motographie: BMW R100R

Ok, in ihrem Entstehungsjahr 1992 war sie wirklich HÄßLICH

Und sie war WIRKLICH das Symbol für Spießigkeit.

Aber jetzt schaut doch mal, was entstehen kann durch Liebe und Aufmerksamkeit. Mit dem Teil habe ich die Motorradtour meines Lebens gemacht.

Ich weiß noch nicht, wie ich sie betrachten werde, wenn der Retro Trend erst einmal ab geklungen ist. Latent habe ich das Gefühl, daß man mit einer umgebauten BMW zu sehr auf dem Hippness Trend schwimmt. Da dieser aber in der norddeutschen Provinz noch nicht vollständig durchgeschlagen hat, fühle ich mich derzeit noch sehr wohl. Allein wegen der Moldawien Tour aber, werde ich sie nicht den MV Agusta Fehler begehen und werde sie NIE, NIE mehr verkaufen.

Sie wird einen Ehrenplatz in der Garage erhalten und noch mit 70 werde ich eine Runde um den Block drehen und ganz kurz vor dem Ende werde ich sie an irgendeinen dahergelaufenen Jugendlichen verschenken, dem gerade die Freundin abgehauen ist. Sowas hätte mich damals auch gefreut. (siehe Motographie Suzuki GT 80L).

Angesichts des Trends zum Zweit- und Drittmotorrad bleibt eher die Frage: Was kauft man dazu?

bmw-r100r-umbau-reisebericht-01