Motorräder Bestenliste – Platz 91-100

TOP 100 – Teil 10:

Motorräder mit dem gerne beschworenen Nachhaltigkeits-Faktor, Motorräder, die jeder gerne einmal gehabt hätte, Motorräder, die einem nicht aus dem Kopf gehen, Motorräder, die Zeichen gesetzt haben. Das alles sind verdiente Kandidaten für unsere ultimative BESTENLISTE. Vorhang auf für die große Schau der wahren Motorrad-Perlen.

TEXT: Jo Soppa, Fotos: MO-Archiv, Beuttenmüller, Werk

 

Indesigns.indd

91. BROUGH SUPERIOR SS 100 
Sie sollten nicht mehr als die besten Motorräder der Welt sein, jene legendären Brough Superior, die sich in den 1930er Jahren nur besser situierte Herrschaften leisten konnten. Sie trugen ihren Teil zum “Nimbus Motorrad“ bei. Aktuell ist eine Neuauflage geplant.

92. MOTO MORINI 3 1/2
Die Ducati des kleinen Mannes überzeugte durch eigenständige und clever gemachte Technik und ein tolles Fahrwerk.

93. BSA ROCKET III
Dass der Dreizylinder damals das Zeug dazu hatte, um Honda und der CB 750 erfolgreich die Stirn zu bieten, weiß man heute.

94. BENELLI 750 SEI
Erster Sixpack und ganz schön durchtrieben. Man kupfere einen CB 500-Vierzylinder ab und addiere zwei weitere Zylinder.

95. ZÜNDAPP KS 601
Deutsche Boxer gab’s nicht nur von BMW. Zündapp war bis 1958 in Nürnberg ansässig. Dort entstand der „Grüne Elefant“.

 

Indesigns.indd

96. BUELL S1
Oldtimer-Langhubmotor plus wagemutiges Avantgarde-Fahrgestell. Diese höchst unterhaltsame Mischung traute sich der ehemalige Harley-Davidson-Konstrukteur Erik Buell ab 1987. Sechs Jahre später stieg Harley in Buells Firma ein und übernahm später den Laden ganz. 1997 wurde die radikale S1 (Bild) präsentiert. Bis dahin hatte man nicht gewusst, dass eine Harley durch bloßes Gasgeben aufs Hinterrad steigt. 2010 wurde Buell dicht gemacht.

97. APRILIA MOTO 6.5
Motorrad-Fan und Stardesigner Philippe Starck baute 1995 für Aprilia die Moto 6.5. Sieht heute noch top aktuell aus.

98. TRIUMPH DAYTONA 675
Drei Zylinder in supersportlicher Verpackung. Die fahrdynamisch wie akustisch quicklebendige Maschine ist eine optimale Ausgangsbasis, um sich einen bestens zur Hand liegenden Clubrenner aufzubauen.

99. KAWASAKI W 650 
Die letzten Motorräder in unserer Auflistung bilden technologische Kontrapunkte. Die1999 präsentierte W 650 ist Paradebeispiel für ein perfekt gemachtes Klassik-Motorrad. Ein authentisches 60er-Jahre-Fahrgefühl mischt sich mit technischer Delikatesse in Form einer Königswelle. Fein gemacht.

100. BRAMMO EMPULSE 
Inwieweit uns Elektro-Motorräder in Zukunft begleiten werden, muss die Zukunft und vor allem die weiter entwickelte Akkutechnik zeigen. Die Brammo Empulse ist schon heute ein höchst interessanter Vorschlag zum Thema. Mit 90 Newtonmeter maximalem Drehmoment und flotten 40 Kilowatt Motorleistung stimmt schon mal der Fahrspaß. Und sehen lassen kann sich das E-Krad zudem. Ab 14900 Euro.

 

Mit freundlicher Unterstützung ein Bericht aus MO MOTORRADMAGAZIN
www.mo-web.de