Motorräder Bestenliste – Platz 71-80

TOP 100 – Teil 8:

Motorräder mit dem gerne beschworenen Nachhaltigkeits-Faktor, Motorräder, die jeder gerne einmal gehabt hätte, Motorräder, die einem nicht aus dem Kopf gehen, Motorräder, die Zeichen gesetzt haben. Das alles sind verdiente Kandidaten für unsere ultimative BESTENLISTE. Vorhang auf für die große Schau der wahren Motorrad-Perlen.

TEXT: Jo Soppa, Fotos: MO-Archiv, Beuttenmüller, Werk

 

Indesigns.indd

71. HONDA CX 500
Das Motorrad als modernes Haushaltsgerät. Damit landete Honda 1978 einen Volltreffer, der heute noch verblüfft.

72. CURTISS V8
Er muss ein wilder Hund gewesen sein. Jener New Yorker Konstrukteur und Fahrer mit Namen Glenn Curtiss. Und er wollte der Schnellste von allen sein. Deshalb baute er sich ein Motorrad, gegen das  selbst heutige Monsterbikes geradezu vernüftig harmlos erscheinen. Ein Achtzylinder-Motor aus einem Luftschiff diente als Antrieb. Aus immerhin 4,3 Litern Hubraum mobilisierte das imposante Aggregat bei moderaten 1800/min kräftige 40 PS. Das reichte 1907 für gemessene 219 km/h. Neuer Rekord. Die Zeitungen schrieben damals: So schnell war bislang nur eine Gewehrkugel.

73. BMW S 1000 RR
In München sammelte man alle Serien-Superbikes ein, die der Markt Mitte des letzten Jahrzehnts hergab und machte sich an die analysierende Arbeit. Mit dem tatsächlich über 200 PS starken Bayern-Superbike kopierte man zwar unverblümt die typisch japanischen Konzepte, machte sich aber dank überlegener Leistung und toller Fahrbarkeit insgesamt einen sehr schlanken Fuß. So baut man Topseller.

 

Indesigns.indd

74. SUZUKI RG 500 GAMMA
Vierzylinder-Zweitakter. Man muss ihn nicht einmal fahren, es reicht vollkommen, den Motor im Standlauf nur entzückt anzuhören.

75. YAMAHA TZ 250
Das Parade-Beispiel eines gelungenen Volks-Rennmotorrads. Etliche schnelle Karrieren starteten auf einer TZ 250.

76. HONDA 650 HAWK
Vorbildliches Twin-Konzept und mit 188 Kilogramm bei vollem Tank ein überragendes Leichtgewicht. Und das schon 1988.

77. BULTACO METRALLA
Bei uns ein nahezu unbekanntes Motorrad mit einer genialen Mischung aus Einfachheit und fahrdynamischer Rasanz.

78. MEGOLA
Fünfzylinder-Sternmotor im Vorderrad, keine Kupplung, Blechschalen-Rahmen. Nie waren Konstrukteure wagemutiger als in den goldenen1920er Jahren. Und dann gab es noch die Rennversion.

79. APRILIA RSV-4
Viele Fans der Honda RC 30 haben sich eine RSV-4 aus reiner Sympathie gekauft. Wer süchtig nach hochdrehenden V4-Brennern ist, der findet in der fulminanten Aprilia seinen Technik-Traum.

80. NORTON COMMANDO 750
Klassisch britische Motorrad-Tugenden, kombiniert mit raffinierten Detaillösungen, wie der teilelastischen Motoraufhängung, ergaben ein Motorraderlebnis der Extraklasse. Wohl auch deshalb sind die Oldies auf dem Markt eher selten anzutreffen. Wer eine hat, gibt sie erst dann her, wenn sie mit der Erbmasse in den Kreislauf gestrudelt wird.

 

Mit freundlicher Unterstützung ein Bericht aus MO MOTORRADMAGAZIN
www.mo-web.de