Motorräder Bestenliste – Platz 61-70

TOP 100 – Teil 7:

Motorräder mit dem gerne beschworenen Nachhaltigkeits-Faktor, Motorräder, die jeder gerne einmal gehabt hätte, Motorräder, die einem nicht aus dem Kopf gehen, Motorräder, die Zeichen gesetzt haben. Das alles sind verdiente Kandidaten für unsere ultimative BESTENLISTE. Vorhang auf für die große Schau der wahren Motorrad-Perlen.

TEXT: Jo Soppa, Fotos: MO-Archiv, Beuttenmüller, Werk

 

Indesigns.indd

61. HONDA GOLD WING GL 1800
Wer luxuriös-komfortables Motorrad-Reisen meint, der kommt an der opulenten Gold Wing nicht vorbei. Nach wie vor ist der Sechszylinder-Boxermotor die ultimative Ansage in Sachen Laufkultur. In Amerika heißt die Gold Wing nicht von ungefähr „The Ultimate Bike“.

Als die Hayabusa 1998 kam, zeterten die Medien. Heute ist sie eine brave Tourensportlerin
62. SUZUKI GSX 1300 R HAYABUSA
Anno 1998 wurde der schnelle Falke auf der Intermot in München präsentiert. Erstmals wurde ein Höchsttempo von 300 km/h proklamiert. Dieser Wert löste eine Schockwelle in den Medien aus. Tatsächlich aber ist der Hayabusa-Vierzylinder ein Traum in Sachen Laufkultur.

63. DUCATI PANIGALE
Der von vorne bis hinten akribisch durchkonstruierte Superbike-Zweizylinder dürfte seit der Britten V 1000 die radikalste Antwort auf das Thema sein. Unter der Verschalung herrscht eine enorme Packungsdichte, die dem Servicemechaniker einen genauen Marschplan beim Arbeiten am Motorrad abverlangt. Gut möglich, dass dieses Motorrad in der Entwicklung auch einen technologischen Endpunkt markiert.

64. NSU MAX
Moderne Fertigungsweise plus elegantes Design, plus feine Motortechnik. Die Max ist immer noch richtungsweisend.

 

Indesigns.indd

65. YAMAHA SR 500
Rustikaler Single-Charme zum günstigen Kurs. Die SR legte die Lunte an viele umso feuriger schlagende Motorradherzen.

66. ADLER RS 250
Die Frankfurter Firma baute hochwertige Zweitakt-Motorräder und hervorragende Rennmaschinen wie die gezeigte RS. Nicht von ungefähr warf man bei Yamaha ein genaues Auge auf das Konzept.

67. DUCATI 851
Die modernen Ducati-Zeiten beginnen mit der 851 von 1988. Wasserkühlung, Einspritzung, Vierventil-Technik, Desmodromik. Eine Mischung, die später etliche Superbike-Titel einfuhr.

68. KAWASAKI ZZR-1100
Das Thema Ram Air brachte die potente Touring-Kawasaki anno1990 im Sauseschritt erfolgreich auf die Überholspur.

69. TRIUMPH TRIDENT 900
Mit ihr begann ab 1990 die neue Geschichte von Triumph. Fertigung nicht mehr in Meriden, sondern fortan in Hinckley.

70. AERMACCHI ALA D’ORO
Wer ein gelungenes Beispiel für die „Simple-is-best-Philosophie“ sucht, der sollte sich diese sauschnellen ohv-Racer ansehen.

 

Mit freundlicher Unterstützung ein Bericht aus MO MOTORRADMAGAZIN
www.mo-web.de